Der echte Norden: Bio-Förderung in den Küchen von Schleswig-Holstein

veröffentlicht von Michael Loitz am

Bio-Förderung in Schleswig-Holstein

Bio-Förderung in Schleswig-Holstein: Der echte Norden fördert jetzt den Einsatz von biologischen Lebensmitteln in der Außer-Haus-Verpflegung (AHV). Küchenverantwortliche aus Gastronomie und Kantinen der Gemeinschaftsverpflegung können jetzt ihren Bio-Berater wählen und sogar die Förderung der Bio-Zertifizierung beantragen.

Um Unternehmen beim Einsatz von Bio-Lebensmitteln in der AHV zu unterstützen, bietet das Ministerium für Landwirtschaft, ländliche Räume, Europa und Verbraucherschutz die Förderung von Beratungen und Informationsangeboten an.

Förderung der Kontrollkosten bei Bio-Zertifizierung

Zusätzlich ist die Förderung von Kontrollkosten möglich, die bei der Teilnahme an der Bio-Zertifizierung gemäß Artikel 6 Ökolandbaugesetz, entstehen (innerhalb der ersten 5 Jahre ab der ersten Anmeldung zur Bio-Zertifizierung). Mehr über Bio-Zertifizierung.

Angesprochen werden hier nicht nur Küchen und Kantinen der Gemeinschaftsverpflegung. Die Außer-Haus-Verpflegung beschreibt den Kauf und Konsum von Speisen und Getränken sowie alle Verpflegungsformen und Lebensmittelverbräuche, die außerhalb des privaten Haushaltes stattfinden.

Hierzu zählen neben der Kita bis zum Seniorenheim auch kleine Gaststätten, Systemrestaurants und natürlich auch die gehobene Gastronomie (mehr unter FAQ).

Bio-Förderung in Schleswig-Holstein

Das Ministerium beschreibt vier Schritte zu mehr Bio in Einrichtungen der AHV:

  1. Beratungskraft suchen (Bio-Berater).
  2. Antragsformular abgeben.
  3. Zuwendungsbescheid erhalten: Die Beratung kann beginnen.
  4. Nach Abschluss der Beratung: Zahlungsantrag stellen und Zuwendung erhalten.
neues Bio-Logo, Bio-Siegel Küchen, Kantinen, Gemeinschaftsverpflegung, Bio-Beratung
Weniger Aufwand bei der Bio-Zertifizierung: Bio auf einem Blick erkennen (Bild: Gilles Lougassi/Shutterstock.com

Förderschwerpunkte von Bio-Beratern, sind unter anderem:

  • Erstberatung – Ist-Zustand
  • Besonderheiten von Bio-Lebensmitteln
  • Beschaffung/Einkauf
  • Speiseplangestaltung
  • Praxisbezogene Begleitung der Umstellung
  • Kommunikation
  • Bio-Zertifizierung (vorbehaltlich)
  • Mitarbeiterschulungen

FAQ

Wer kann einen Förderantrag stellen?

Antragsberechtigt für eine Bio-Förderung sind juristische Personen oder Personenvereinigungen (Unternehmen) und öffentliche Träger von Außer-Haus-Verpflegungseinrichtungen mit Niederlassung in Schleswig-Holstein.

Außer-Haus-Verpflegungseinrichtungen sind gemeinschaftliche Verpflegungseinrichtungen gemäß §2 Absatz 1 der Verordnung zur Kennzeichnung von Bio-Lebensmitteln in gemeinschaftlichen Verpflegungseinrichtungen. Dazu zählen Gaststätten, Caterer, Krankenhäuser, Kantinen, Schulküchen und ähnliche Einrichtungen (z.B. Kindertagesstätten, die in der Einrichtung selber Mahlzeiten zubereiten).

Wann wird die Zuwendung ausgezahlt?

Der Zuschuss wird nach Abschluss der Beratung auf Antrag ausgezahlt.

Wie beantrage ich eine Förderung der Kontrollkosten?

Eine Förderung von Kontrollkosten ist nur möglich, wenn auch eine Beratung beantragt und bewilligt wird. Die Bio-Förderung in Schleswig-Holstein wird nur innerhalb der ersten fünf Jahre ab der ersten Anmeldung zur Bio-Zertifizierung gewährt und kann über das Antragsformular beantragt werden.

Wann darf mit der Umsetzung begonnen werden?

Mit dem Projekt darf bis zur Erteilung einer Bewilligung oder einer Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn nicht begonnen werden. Dies gilt auch für den Abschluss von Verträgen. Das Einholen von Angeboten von Beraterinnen und Beratern oder Beratungsunternehmen ist möglich

Wer kann meine Einrichtung beraten?

Um eine Förderung von Bio-Beratung durch das MLLEV zu erhalten, muss eine durch das MLLEV gelistete Beratungskraft engagiert werden.

Ich freue mich, das ich als Hamburger für den „Echten Norden“ bei der MLLEV in Schleswig-Holstein gelistet bin: Vorbereitung auf die Bio-Zertifizierung. Melden Sie sich gerne für ein Erstgespräch.

Bio-Beratung-in-Kueche, bio-Berater in der Gemeinschaftsverpflegung
Bio-Beratung in Küchen und Kantinen – Vorbereitung auf die Bio-Zertifizierung (Foto: Michael Loitz/www.michaelloitz.de)

Wem die beschriebenen Schritte zur Förderung nicht konkret genug sind, keine Sorge! Es finden zeitnah Informationsveranstaltung für Bio-Beratungskräfte statt – Neuigkeiten werde ich dann hier im Blog veröffentlichen. Aus sicherer Quelle habe ich erfahren, dass das Land sehr bemüht ist, die Umsetzung der Bio-Förderung im Norden möglichst einfach zu gestalten. Das MLLEV hat großes Interesse daran, umgehend mit der Beratung von Küchen und Kantine der Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung zu beginnen.


Quellenangaben:
Bio-Förderung in Schleswig-Holstein/www.schleswig-holstein.de
Titelbild: Tanja Esser/Shutterstock.com


Avatar-Foto

Michael Loitz

Der freiberufliche Auditor mit Background "Diätkoch" hat das Projekt ESSEN & ERNÄHREN initiiert. Mit langen Erfahrungen als Küchenleiter und Verpflegungsmanager liegen seine Handlungsfelder vor allem in der Gemeinschaftsverpflegung.